Scheidungskosten berechnen - www.kanzlei-wernigerode.de

Scheidungskosten berechnen

 

Hier können Sie die Kosten für die Aufhebung Ihrer Lebenspartnerschaft schnell und übersichtlich berechnen. Geben Sie dazu einfach Ihr monatliches Nettoeinkommen sowie das Ihres Lebenspartners ein. Der Scheidungsrechner soll es Ihnen ermöglichen, die Kosten eines Ehescheidungsverfahrens abzuschätzen und ersetzt nicht die anwaltliche Beratung.

Für einen persönlichen und garantierten Kostenvoranschlag von Rechtsanwältin Ulrike Zocher mit Ausnutzung aller Reduzierungen und weiterer Vorteile nutzen Sie bitte die unverbindliche Kostenanfrage über unser Kontaktformular.

Berechnen Sie Ihre Anwalts- und Gerichtskosten online
Nein



Ja
Ihr Ergebnis mit Reduzierung:

Ihr Ergebnis ohne Reduzierung:



Wie setzen sich die Scheidungskosten zusammen?

 

Die Gerichtskosten berechnen sich nach dem Gerichtskostengesetz, die Anwaltskosten nach dem seit dem 01.07.2004 geltenden Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ( RVG.)

 

Bemessungsgrundlage ist grundsätzlich der Streitwert des Scheidungsverfahrens nebst Folgesachen. Dieser berechnet sich nach der Summe des dreifachen Nettoeinkommens beider Ehegatten. Hinzu treten die Streitwerte für den Versorgungsausgleich ( Mindeststreitwert 1.000 €). Die Summe ergibt den Streitwert, der den Gerichts- und Anwaltskosten zugrundezulegen ist.

 

Es fallen in der Regel folgende Rechtsanwaltsgebühren an, die am Streitwert berechnet werden:

1,3 Verfahrensgebühr (für die Betreibung des Verfahrens) 1,2 Terminsgebühr (für die Wahrnehmung des Termins vor dem Amtsgericht) Hinzu kommen noch € 20,- Auslagenpauschale und derzeit 19 % gesetzliche Mehrwertsteuer.

 

Je geringer der Streitwert, um so geringer die Kosten. Daher ist es wichtig, dass alle Reduzierungsmöglichkeiten ausgeschöpft werden, damit der Streitwert so gering wie möglich gehalten wird.

.

Scheidungskosten berechnen



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler